Enjo

….habe ich im Mai 2011 gekauft mit den Befunden Spat & Shiverings Symdrom.
Leider hat er schon einige Vorbesitzer & viele Reiter/innen sowie auch verschiedene Ställe kennenlernen müssen.


In dem Stall wo er stand als ich Ihn kaufte, blieben wir noch bis Oktober stehen danach mussten wir leider wegen Künigung (Stall verkauf)wo anders hin wechseln, was uns beiden aber nicht gefiel welches er mir täglich zeigte somit ging ich wieder auf die suche nach einem neuem Stall- ich hatte mich kurz vor Weihnachten dazu entschlossen 2011 in den Stall zu wechseln wo sein Freund Louis hingegangen ist- unser Umzug war dann im Ende Januar 2012.

Ich hatte schon einiges an Fütterung & Zusatzfutter & Bewegung & Hufbeschlag verändert und ostheopathisch & Heilpraktisch wurde er durch gecheckt. Wir hatten schon viel geschafft aber es war noch nicht zu meiner vollsten Zufriedenheit.


In Forum hatte ich den Tip bekommen mich an Karin zuwenden, welches ich auch direkt gemacht hatte- Karin war da allerdings schon Urlaub und meldete sich anschl. direkt bei mir und wir starteten noch im Januar mit einer Haaranalyse die einige Befunde mit sich brachten.


Auf anraten von Karin haben wir mit einer Säure-Basen Therapie sowie eine weitere Futterumstellung angefangen, dies dauerte ca. 3 Monate. Für Karin war es selbst verständlich meine große Sammlung von Futterproben auszuwerten.


April 2012 haben wir eine Nachkontrolle gemacht und eine positive Veränderung sehen können viele Befunde waren jetzt im normal Bereich, desweiteren machten wir zwei Bachblüten Behandlungen

Enjo ist im ganzen jetzt viel freundlicher & zu Friedener geworden, das reiten macht auch endlich wieder Spaß!
Karin konnte mir in der ganzen Zeit auch die Augen öffnen so das ich mich dazu entschied meine Reitbeteiligung zu kündigen, da diese nicht im Reitunterricht reiten wollte und mein Pferd wurde wohl eher als ein Sportgerät angesehen von Ihr dies konnte ich nicht mehr dulden…komischerweise hatte er ab dann keine Blockaden mehr im Lenden- & Brustwirbelbereich, seit Mai reite ich Enjo alleine oder er wird von unserem Reitlehrer mit der Doppellonge gearbeitet.
Auch ich reite nicht jeden Tag- gehe mit Ihm spazieren mache Bodenarbeit- arbeiten uns gerade in das Thema Kappzaun ein-wenn es klappt gehen wir auch einmal in der Woche ins Gelände so können Pferd & Reiterin entspannen. Auch an der Reitausrüstung habe ich dank Karin einiges geändert! Den Sperrriemen haben wir entfernt, das Reithalfter lockerer geschnallt und einen neuen Sattel gekauft.


Bei der letzten Südtour von Pat - verwöhnte Sie Enjo auch noch mit Ihren Fähigkeiten = ich kann es nur jedem empfehlen!!


Akupunktur bekam Enjo vorher auch schon von Jens Hilger. Da Pat ja nicht aus unserem Kreis kommt- habe ich noch eine gute THP „Catherine Krahn“ die Enjo schon seit August 2011 behandelt, Sie ist sehr erstaunt wie gut er sich entwickelt hat besonders nach der Einführung vom Gladiator Plus.

 

Nun gehört Enjo mir etwas über einem Jahr und die ganzen positiven Entwicklungen von Ihm sind einfach nur toll- er wierrt jetzt auch regelmäßig wenn ich komme, ist sehr fixiert auf mich!
Seine Augen sind nicht mehr so leer/trüb.
Ein Tag ohne Ihn fällt mir schwer…..                           

Aber ein großer Dank geht auch an Karin und an Ihre Geduld mit mir.
Karin hat uns auch in dringenden Fällen am Wochenende geholfen-was auch KEINE Selbstverständlichkeit ist!


Sie hat es auch geschafft das ich vor 2 Wochen auf Barhuf umgestellt habe- letztes Jahr hatte ich immer gesagt „ein Pferd ohne Eisen ist kein Pferd“, heute sehe ich es anders „warum soll ein Pferd 24 Std am Tag -7 Tage die Woche-365 Tage im Jahr bis zu seinem Lebensende auf Stöckelschuhen laufen!“. Tun wir das als Besitzer???

Foto vom 23.07.2012 von Jana Spindler

Fotograf der Bilder dieser Seite

www.jana-spindler.com




E-Mail