Mona

Nun möchte ich euch die Geschichte von unserer Mona erzählen.

Wie war das noch? Zufälle gibt es nicht? Wie dem auch sei, an dem Tag, wo wir die schlimme Diagnose von Hank (oberflächliche Beugesehne komplett abgerissen) bekommen haben,  hat mein Tierarzt mit Polizei und Vet-Amt zwei Pferde aus schlechter Haltung beschlagnahmt.

Naja, ich machs mal kurz: ein Warmblut Wallach, zwar alt, aber gesund, also leicht zu vermitteln und ein Pony, 23 Jahre alt, auf allen Vieren Hufrehe mit starker Hufbeinabsenkung und Rotation... Also eigentlich nicht vermittelbar und somit etwas für den Pferdehimmel... Aber es gäbe eine kleine Chance, dass sie mit der richtigen Hufbearbeitung und Rehe-Haltung wieder soweit fit wird, dass sie irgendwann in der Herde mitlaufen könnte und so noch ein schönes Leben hätte! Ansonsten wird sie Montag eingeschläfert... (es war Freitag)

Da sie zu dem Zeitpunkt ohne Schmerzmittel keinen Schritt laufen konnte, musste sie also auch erstmal stehen... also könnte sie während der Genesungsphase dem anderen „Fußkranken“ auf dem Krankenpaddock Gesellschaft leisten... Hmmm... gucken wir sie uns mal an...

Naja, was soll ich sagen... nach einigem hin und her mit den Behörden zog sie zwei Wochen später bei uns ein. *smile*

 

Wenn man gesehen hat wie sie läuft, war es wirklich ein Bild des Jammerns, und man dachte ab und zu über die Erlösung nach... Mit unserem TA hatten wir ausgemacht, daß sie innerhalb der nächsten drei Monate unbedingt besser laufen muss, denn sonst ist es Tierquälerei...

Alles klar, es geht los!

Mona bekommt einen Rehe-Beschlag, wird voll auf Diät gesetzt, bekommt eine weich gepolsterte Box für die Nacht und ein weiches Paddock für den Tag, volle Dosis Schmerzmittel und gaaaanz viel Liebe!♥

 

Um eventuelle Gründe für die Rehe zu finden, ließ ich von Karin eine Haaranalyse machen.

 

Bei der kam raus, daß Mona Borreliose hat. Die Borreliose kann Auslöser für die Rehe sein. Also bekam ich von Karin passende Frequenztropfen, die die Borrelien besiegen sollten... Außerdem war sie stark übersäuert und ein paar andere Kleinigkeiten wurden dann aufgrund der Haaranalyse auch entdeckt und direkt beseitigt.
 

Mona bekam regelmäßig 4x am Tag ihre Tropfen, und nachdem die ersten zwei Flaschen verbraucht waren, bekam Karin erneut Haare geschickt. Leider waren die Borrelien noch da... zwar etwas weniger, aber eben noch da. Also auf geht’s in Runde 2! :-)

 

Mona hatte zwischendurch sehr schlechte Phasen, hat teilweise nur gelegen, und wir dachten, jetzt müssen wir sie aufgeben... Aber irgendwie hat sie uns immer das Gefühl gegeben, daß sie nicht aufgeben will.

Also haben wir weiter gemacht. Das geplante Zeitlimit von drei Monaten war längst überschritten, und ohne Schmerzmittel konnte sie auch nicht laufen.

 

Und dann, auf einmal wurde es besser! Viel besser! Sie konnte ohne Schmerzmittel laufen! :-)

Als dann die zweite Runde Tropfen aufgebraucht war, bekam Karin erneut Haare von Mona.
 

Auf das Ergebnis war ich nun gespannt! Und dann bekam ich die erfreuliche Nachricht: die Borrelien haben sich verzogen!!! Jippieh!!! :-)

 

Nun sind Mona und Hank wieder beide gesund und können ein schönes Rentnerleben in ihrer kleinen Herde leben!♥♥♥

Mal wieder ein riiiiieeeeesen Dankeschön an Karin!!! :-*

 

E-Mail