Ratinho & Louis

Auf einem Kurs im Mai 2017 lernte ich Susanne kennen. Wir kamen ins Gespräch und Susanne berichtete mir über ihre unglaublichen Erfahrungen und Erfolge mit ihrer Tierheilpraktikerin, Karin Harst.

 

Zu dieser Zeit machte ich mir bereits ein bisschen Sorgen um meinen 19-jährigen Oldenburger Wallach Ratinho. Er kam nicht gut mit dem Fellwechsel zurecht, hatte langes struppiges Fell, lief steif und wirkte immer sehr matt und motivationslos.

 

Auf Susannes Anraten hin ließ ich mich auf Karins Warteliste setzen und stöberte auf ihrer interessanten Homepage. Ca. 3 Wochen später kontaktierte mich Karin dann und ich durfte ihr eine Haarprobe von Ratinho und Futterproben schicken.

 

Ich wartete gespannt auf das Ergebnis und war mir noch nicht ganz sicher ob ich der Sache trauen konnte. War es tatsächlich möglich nur durch ein paar Mähnenhaare herauszufinden was meinem Pferd fehlt?

 

Ich beschloss einfach alles genauso umzusetzen wie Karin es mir empfehlen würde und wollte mich dann von dem Ergebnis überzeugen lassen.

Als ich einige Tage später dann Karins Auswertung erhielt war ich erstmal sehr besorgt. Vieles in seinem Körper war scheinbar aus dem Gleichgewicht geraten. In einem ca. 1,5 stündigen Telefonat erklärte mir Karin dann was die Analyse alles zutage gebracht hatte und welche Punkte wie zusammenhingen und sich gegenseitig beeinflussten. Sie erstellte einen komplett neuen Fütterungsplan für Ratinho und mischte mir auf ihn abgestimmte Frequenztropfen an, die ich ihm 4x täglich geben sollte. Nachdem Telefonat war ich schon viel beruhigter und bestellte schnell alle empfohlenen Futtermittel und Kräuter.

Ratinho sollte nun auch nicht mehr 24 Stunden auf der Weide verbringen, sondern nachts in seiner Paddockbox stehen und dort Heu zu fressen bekommen. Morgens und abends bekam er verschieden Futterrationen und zwischendurch seine Frequenztropfen. Das bedeutet für mich erst einmal eine ganz schöne Umstellung. Ich fuhr nun jeden Morgen vor der Arbeit zum Stall um ihn zu füttern und dann auf die Weide zu bringen.

Bereits nach 6 Wochen zeigten sich die ersten Erfolge. Mittlerweile war es August und mein Pferd begann endlich sein Fell zu wechseln. Das zottelige stumpfe Fell verschwand und es kam wieder glänzendes schwarzes Fell nach. Langsam fing er auch an wesentlich besser zu laufen. Ich hatte das Gefühl, dass er wieder Spaß an der Bewegung bekam und er zeigte es mir auch deutlich mit ein paar Freudensprüngen.

 

8 Wochen zuvor mochte er noch kaum antraben und nun kam er mir auf der Weide im Galopp entgegen.

Eigentlich wären damit alle meine Ziele erreicht gewesen, da ich in Karins Fragebogen zuvor nur angegeben hatte, dass Ratinho steif läuft und Probleme beim Fellwechsel hatte.

 

Eines Tages bemerkte ich aber ganz erstaunt, dass Ratinho die letzten Tage beim Antraben gar nicht gehustet hatte. Diese 2 bis 3 Huster beim ersten Mal antraben machte er bereits seit ca. 8 Jahren. Trotz zahlreicher Tierarztuntersuchungen und –behandlungen mit Antibiotika und Schleimlösern und sogar einer Kontrolle in der Pferdeklinik konnten wir diesen Husten nie in den Griff bekommen und ich hatte mich irgendwann scheinbar einfach damit abgefunden. Und tatsächlich war der Husten auf einmal weg.

Ich war total begeistert und beobachtete das in den folgenden Wochen. Mal gab es kleine Rückfälle, aber immer hatte Karin einen Tipp parat, mit dem wir es wieder in den Griff bekamen.

Karin riet mir außerdem dazu die Hufbearbeitung zu optimieren. Auf ihr Anraten hin kontaktierte ich die Hufheilpraktikerin Nadja Querfurth. Nach nur zwei Behandlungen bei Nadja stellte ich dann mit Erstaunen fest, das sich eine Galle am Fesselgelenk um ca. 75 % reduziert hatte. Diese Galle hatte Ratinho bereits seit mehreren Jahren und auch hier haben wir diverse Behandlungen versucht, die allesamt erfolgslos blieben.

 

Aufgrund der großen Entfernung betreut uns nun Nadjas tolle Kollegin Julia Bielecki.

Nachdem Karins Behandlung bei Ratinho so tolle Erfolge erzielt hatte, ließen wir auch von unserem Shettywallach Louis eine Haaranalyse bei Karin machen. Louis hatten wir erst seit ein paar Monaten. Er war 3 Jahre alt und ist als Hengst zu uns gekommen. Da er allerdings extreme Hengstmanieren zeigte ließen wir ihn schnell kastrieren. Zu den Hengstmanieren kam sehr freches und aggressives Verhalten gegenüber Menschen und anderen Pferden hinzu. Er wirkte permanent unzufrieden und garstig.

 

Mit Karins Hilfe behandelten wir seine Baustellen und halfen ihm auch durch eigens für ihn zusammengestellte Bachblüten.

Karin half uns mit Hilfe von Tierkommunikation Louis und sein Verhalten besser zu verstehen. Sein Verhalten besserte sich langsam durch die Behandlung und die Bachblüten und dadurch das er sich in seinem neuen Zuhause eingewöhnte. Karin berichtet uns davon, dass er keine Kinder mag, weil er bei seinen Vorbesitzern schlechte Erfahrungen mit Kindern gemacht hatte. Das hatten wir tatsächlich schon festgestellt, da er sich Kindern gegenüber immer sehr aggressiv verhielt.

 

Dank Karins Hilfe fanden wir einen Weg mit ihm umzugehen und waren in den nachfolgenden Monaten immer wieder erstaunt über seine Entwicklung. Natürlich gab es auch immer mal wieder Rückschläge, aber auch dann stand Karin uns immer wieder zur Seite und gab uns Hilfestellung und neue Ideen.

Vergangene Woche (Mai 2018) ging ich begleitet von zwei kleinen Mädchen auf Louis Weide. Wir riefen ihn und er kam uns freudig brummelnd entgegen getrabt. Danach durften die beiden Mädchen ihn sogar putzen und er benahm sich dabei wie ein Engel.

Das wäre vor einem halben Jahr wahrscheinlich noch undenkbar gewesen.

 

Ratinho hat den Fellwechsel dieses Jahr übrigens auch super weggesteckt und hat bereits im Mai sein vollständiges Sommerfell.

 

Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr Karin uns und unseren Pferden geholfen hat. Wir sind unendlich dankbar, dass sich alles so entwickelt hat und konnten viel von ihr lernen, ohne ihr auch nur ein einziges Mal persönlich begegnet zu sein ;-)

 

Wenn irgendetwas mit den Pferden ist, sei es verhaltensbedingt oder gesundheitlich, oder wenn ich auch nur ein komisches Gefühl oder einen leisen Verdacht habe, dann ist Karin meine erste Ansprechpartnerin!

 

Vielen Dank dass du immer ein offenes Ohr für uns hast

 

Greta


E-Mail