Röschen

Liebe Karin,

seit einem dreiviertel Jahr kennen wir uns nun.
Du weißt, ich habe mich sehr schwer getan mit der Entscheidung, dich um Hilfe zu bitten.


War ich doch aus dem klassischen FN-Lager gekommen, mit althergebrachten Ansichten über "spinnerte" Menschen und "spinnerte" Pferde. ;-)

Eine gemeinsame Freundin, auch von dir betreut, überzeugte mich dann doch.

Aber was blieb mir auch noch übrig.

Homöopathie, Bachblüten, Tierkommunikation Das waren Dinge, die ich belächelt habe. So was gibt´s nicht. Alles Mumpitz. Ebenso klickern, spielen Spaß haben.
Das war doch keine "Arbeit" mit ´nem Pferd!


Fragen statt Bestimmen ??? Niemals! Das gibt sonst ein Dominanzproblem! ;-)

Mein Lebensmotto war:
"Wir sind hier nicht bei wünsch dir was, wir sind hier bei so ist es!"
Und das nicht nur dem Pferd gegenüber.....

Gerade das Pferd hat zu spuren. Das haben wir immer so gemacht! Basta!

Aber was haben wir denn eigentlich gemacht???
Wir haben uns 10 Jahre lang gegenseitig die Laune verdorben, miteinander gezankt, Druck aufgebaut, der vom Pferd mit Gegendruck, Missmut und
Verweigerung bis hin zu Aggressivität quittiert wurde.

Dem Pferderücken habe ich geschadet mit meiner Art Training, ob unterm Sattel oder an der Longe. Habe mir mein Pferd fast zum Feind gemacht. Hatte Glück, dass sie so anständig blieb, sich autistisch zu verkriechen und abzuschalten.
Sie hätte, im Nachhinein betrachtet, auch das Recht gehabt, mir einfach
die Hufe um die Ohren zu schlagen.


Hätte sie mal! Dann wäre ich vielleicht früher dahintergekommen!
Allerdings mit Sicherheit auch noch schmerzhafter.

Der Longenkurs von Babette Teschen, dieses "Es geht auch anders" war zuerst meine letzte Hoffnung.

Mit dem Longenkurs kam die Bekanntschaft mit Babette und Tania, mit lauter netten Leuten Drumherum, mit Patrizia Harneit für die Akupunktur und nicht zuletzt mit dir.

Inzwischen weiße ich, dass viele , auch schreckliche, Dinge in meinem Leben erst passieren mussten, damit ich die Augen öffne.

Dabei hast du mir geholfen. Hast mein Pferd und mich exakt beschrieben ohne uns je gesehen zu haben.
Und du hast mich völlig durchschaut.

Deine Bachblütenmischungen und viele tief gehende Telefonate halfen mir nach und nach mich selbst und mein Leben zu verändern.

Natürlich war es nicht leicht. Wer reflektiert schon gern seine Fehler, seine Einstellung zum Pferd und zum Leben allgemein. Wer kommt schon gern dahinter, dass er nicht nur am Pferd Defizite hat, sondern auch einfach menschlich, charakterlich.

Es war ein schwieriger Prozess, aber nun kann ich wirklich sagen: Besonders Du, aber auch die ganze "Sippe" Drumherum,
ihr habt mir nicht nur den Weg in das Herz meines Pferdes geöffnet,
sondern ganz einfach auch einen besseren Menschen aus mir gemacht.
Dafür kann ich nicht genug Danke sagen. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und Erfolg in Deiner Arbeit, freue mich schon auf ein Wiedersehen und bin unendlich froh, dich getroffen zu haben.


Ganz liebe Grüße von Beate und natürlich von Don-Röschen




E-Mail