Pleurotus ostreatus (Austernpiz)

Dies ist immer nur eine Kurzfassung von dem Pilz und ersetzt keine Beratung!

Der Pleurotus ist ein Welt weit wichtigster Speisepilz, genau wie der Champion, weist er sich durch seinen besonders hohen Eiweißgehalt und Ballastoffen aus.

 

Beispiele für  Einsatzgebiete beim Tier:

Bei erhöhten Cholesterin- und Blutfwerten

Insulinresiistenz

Übergewicht / Fettleibigkeit / Adipositas

Krebserkrankungen (Sarcoma, Mammatumore, Darmkrebs)

Schutz vor freien Radikalen

Atherosklerose / Verengung der Gefäße

Chronische Darmentzündungen

Bakterielle Infektionen

Beschwerden der Muskulatur, Gelenke, Sehnen und Blutgefäße

Appetitlosigkeit

 

 

Beispiele zur Wirkung:

Antibakteriell

Antifungal (z.B. Candida albicans)

Schützend auf den Magen

Aufbauend und kräftigend

Schleimhemmend

Entspannend und regenerierend auf Gelenke und Muskulatur

Senkend auf Cholesterin

Regulieren auf den Blutzucker

Unterstützung des Lymphsystem

Ab- und Ausleitung von Giften

 

Zielorgane: Lymphatisches System, Blase, Haare, Niere, Herz, Darm

 

Inhaltsstoffe:

Mineralstoffe: Kalium, Magnesium, Selen, Zink

Vitalstoffe     : B3, B5, Vitamin C, Vitamin E, B2, und 12 verschiedene

                       Aminosäure

 

Besonderheit: Der Austernpilz wird als enorm

                         gesundheitsunterstützend für die   

                         Knochenbildung, die Sehnen und Gelenke und die

                         Blutbildung. Eine Besonderheit des Pleurotus ist ein

                         Polysaccharid, das ß-Glukan  Pleuran. Dies kann

                         sich positiv auf die Eindämmung von freien           

                         Radikalen und somit unterstützend bei

                         Tumortherapien auswirken.

Quellangaben: Maykotherapie für Tier von Wanda May Pulfer, GFV,

www.heilenmit Pilzen.de, Hawlik,Terra Mundo, Vitalpilze Chiemsee. Dr.med. Heinz Knopf,


E-Mail